Gandusha oder das Ayurvedische Ölziehen

Habt Ihr schon einmal nach dem Zähne putzen den Mund mit Öl gespült? Nein?

In der Caraka Samhita, einer alten immer noch gültigen vedischen Schrift steht:
„Die Mundspülung mit Öl verhindert Trockenheit von Hals und Lippen, schützt die Zähne und kräftigt das Zahnfleisch.“

Gandusha, wie das Ölspülen oder Ölziehen im Ayurveda genannt wird, gehört zur Morgenroutine wie das Zähneputzen.
Durch das Ölziehen entgiftet man den Organismus und Toxine werden damit ausgespült. Es kräftigt das Zahnfleisch und wirkt zudem entzündungshemmend.

Wie macht man das genau und was für Öl verwendet man?

Im Ayurveda wird gereiftes Sesamöl (1x auf 110Grad erhitztes Sesamöl) verwendet, das es gebrauchsfertig zu kaufen gibt.
In Russland verwendet man traditionsgemäß kalt gepresstes Sonnenblumenöl.
Ich empfehle auf Grund des guten Geschmacks die Ölziehkur von Bioplanete. Dieses Öl setzt sich zusammen aus einem Kokosöl-Sesamöl-Sonnenblumenölgemisch und ist angereichert mit Nelkenöl und Thymianöl. Die Kräuteröle wirken zusätzlich entündungshemmend, reinigend und zudem verdauungsanregend.

Wenn Du das Ölziehen einmal ausprobieren magst, nimm einfach am Morgen nach dem Zunge reinigen und Zähne putzen einen Esslöffel des Öles Deiner Wahl und spüle damit Deinen Mund und zieh das Öl auch durch die Zähne. Versuch es 1 Minute bis 3 Minuten im Mund zu behalten. Du kannst in der Zeit etwas Anderes machen, wie Frühstück vorbereiten, damit Du Dich nicht zu sehr auf den Geschmack des Öls konzentrierst und etwas abgelenkt bist ;-).

Wenn Du nicht mehr magst, spuckst Du das Öl in Deinen Hausmüll, nicht in den Abfluß. Spül dann noch ein oder zwei Mal Deinen Mund mit warmem Wasser aus und fertig ist das morgendliche Ölziehen :-).

Die entzündungshemmende Wirkung des Ölziehens auf das Zahnfleisch ist übrigends in einer Studie an Kieler Zahnklinik bestätigt worden.

Schönen Tag Euch***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.