Die Abhyanga

Heute gehts um die Ayurveda Massage, genauer um die Abhyanga: Die Ayurvedische Ganzkörpermassage.

Was eigentlich ist eine Ayurvedische Massage und wofür ist sie gut? Ayurvedische Massagen sind ausgleichende Massagen die je nach Notwendigkeit mit mehr oder weniger Druck ausgeübt werden und die den Körper (Muskulatur, Nerven…) sowie den Geist entspannen. Die Durchblutung wird gefördert, was der Haut und den Organen gut tut und der Körper wird gereinigt bzw. entgiftet. Es werden warme Öle verwendet, wie z.B. Sesamöl, das für seine entgiftende Wirkung bekannt ist. Die warmen Öle dringen während der Massage tief in das Gewebe ein und binden Giftstoffe, die auch über die Haut ausgeschieden werden. Sie wirken zudem hautpflegend.

Ich verwende unterschiedliche hochwertige Ayurvedische Kräuteröle oder auch Öle wie reines Sesamöl oder Mandelöl. Das Öl, das für eine Massage ausgewählt wird, wird bezogen auf die Person die massiert wird und ihre Konstitution (Stoffwechseltyp) ausgesucht.

Das Wort Abhyanga bedeutet Einsalbung, da der gesamte Körper während des Massagevorgangs mit einem Öl eingesalbt wird. Diese Ganzkörpermassage wirkt sehr positiv auf das Immunsystem; je mehr Stress jemand im Alltag körperlich oder geistig hat, desto mehr Öl wird verwendet. Bei Stress wird unsere Vata-Eigenschaft im Körper erhöht. Vata wird im Ayurveda unter Anderem als trocken, kalt, rauh und leicht beschrieben, die warmen Öle wirken Vata reduzierend. Ein erhöhtes Vata äußert sich unter Anderem in trockener Haut, Schlafstörungen, Nervosität usw.

Eine Abhyanga kann sich diesbezüglich sehr positiv auswirken und ist allgemein einfach eine schöne und entspannende Sache :-).

Schönes Wochenende*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.